GB-Thailand-xyzabc123456d

Thailand als Auswanderungsland

Thailand bietet als Königreich mit derzeitiger Militärregierung mehr Sicherheit als manch anderes demokratisch regierte Land. Das Militär ist seit jeher dem König ergeben.

Die Bedingungen für ein Leben hier in Thailand (Ich lebe hier seit 2005) sind im Vergleich zu anderen Ländern sehr unterschiedlich.

Nenne ich also zuerst die Nachteile, damit Sie sich später wieder entspannen können:
Ein Jahresvisum erhalten nur Personen älter als 51 Jahre oder jüngere Personen, die ein Arbeitsverhältnis nachweisen können (Arbeitsvisa).
Für Personen über 51 Jahre gilt der Nachweis finanzieller Sicherheit in Höhe von 800.000 Baht auf einem Konto bei einer thailändischen Bank, ausgestellt nur auf den Namen der betreffenden Person. Personen über 51 Jahre, die mit einem Thai-Staatsbürger verheiratet sind, müssen nur 400.000 Baht auf dem Konto nachweisen. Aber die Beantragung des Jahresvisas ist mit vielen Hürden behaftet, die zwar nicht unüberwindlich aber mit viel Aufwand verbunden sind (Nachweis des Familienwohnsitzes, viel Formularkram, mehrmalige Besuche bei der Imigration) aber am Ende auch zum Erfolg führen.
Grundeigentum darf der Ausländer nicht erwerben. Firmengründungen sind nur möglich unter Eigentumstrennung  zwischen Ausländer und Thailänder. Dabei muss das Firmen-Eigentum zu mindestens 51 % in thailändischer Hand sein.
Für Thailand wird ein Bevölkerungsverlust nach der Katastrophe von 5 % genannt.

Vorteile, wie ich sie als Rentner hier in Thailand empfinde:
Gegenüber anderen Ländern die ich im Laufe meines Lebens besuchte fühle ich mich auf Thailands Straßen sicherer vor Diebstahl oder Überfall. Die Menschen sind überwiegend arm aber fast immer freundlich. Das hebt die Lebensqualität ganz erheblich. Die Lebenshaltungskosten sind im Vergleich zu Deutschland niedrig. Haus oder Grundstück können Sie auf dem Namen des thailändischen Ehepartner kaufen. Aber trau – schau wem: machen Sie das nur im Beisein eines Rechtsanwalts, sonst können Sie böse Überraschungen erleben, wenn dann die ganze Verwandtschaft mit einzieht und Sie verdrängt.
Die 5%-ige Bevölkerungsreduktion nach der Katastrophe ist hauptsächlich durch die Überschwemmung der küstennahen Großstädte hervorgerufen. Wenn Sie sich also von den Küsten weit und hoch genug fernhalten, besteht wenig Gefahr. Auch sollten Sie Erdbebengebiete im Norden Thailands meiden und beim Hausbau wie überall auf der Welt auf Sturmsicherheit achten.